Hilfe! Schutz im Netz: I-KiZ

Die Rollen der Glüxi-Chars

Informationen über die Glüxschmiede

Moderator: Forenleitung

Benutzeravatar
Bubikopf
Coleader
Beiträge: 1421
Registriert: Sonntag 6. Mai 2007, 15:09
Postleitzahl: 71034
Land: Deutschland
Klasse: Hobbit/Barde
Spielt: Herr der Ringe-Online
Rang: Gründer
Beruf: Kesselflicker
IG Adresse: Entenbrügge, Myrtenhof 6
Hauptsippenhaus: Entenbrügge, Bachuferstraße 3
Ingame Adresse: Papphütte 1
Wohnort: BW
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Die Rollen der Glüxi-Chars

Beitragvon Bubikopf » Donnerstag 2. Januar 2014, 03:01

Es war vor langer Zeit mal Teil der Mitgliedervorstellung, da aber kaum noch jemand das gelesen hat oder weiss, welche meiner Chars woher kommen etc. möchte ich hier mit mehreren Sätzen einen Abriß über meine wichtigstens Charakter geben:

Eifriede/elfriede

Geboren irgendwo in Chunjo, auf dem Kontinent/der Insel Pandu (später als Numenor vermutet), ihre Eltern lernte sie nicht mehr bewusst kennen und erinnert sich nur an eine einsame, arme Kindheit in den Straßen Joans.
Erst überlebte sie durch betteln, dann klauen, als sie alt genug war durch Auftragsmorde, wie sie auch zu ihren Fähigkeiten als Assasine kam. Sie hatte Talent dafür sich unbemerkt und äußerst behende zu bewegen.
Die Ausbilder der Nahkampf- oder auch Klingenninjas wurden auf sie aufmerksam und so kam sie mit weniger als 20 Jahren zur Armee Chunjos. Eine Ansammlung von vielen Soldaten, deren Elite die Zenkrieger waren, jene Menschen die durch den Drachengott Zen besondere Macht und Fähigkeiten hatten und daher auch mit der zeit stärkere Ausrüstung und Waffen nutzen konnten als die normalen Soldaten.
Während der Zeit war sie bereits viel ausserhalb der Stadt unterwegs und kam durch Jagd auf Tiere und Aufträge für Bewohner und Armee zu mehr Unterhalt, so dass sie sich mit der Zeit gut ausrüsten konnte und auf Streifzügen und Abenteuern mehr und mehr Freundschaften schloss, jetzt wo sie ihre Fertigkeiten ja nicht mehr gegen sondern für das Volk einsetzte.
Letztlich war es jedoch die Bekanntschaft mit Fleur die ausschlaggebend für ihr noch kommendes langes Leben werden sollte. Diese Schamanin vom Orden der Hohepriester Chunjos - der Orden der das westliche Reich dieses Kontinents anführte und über den Glauben das zerstrittene Kaisserreich wieder einigen wollte.
Mit ihr erst überlegte sie sich eine Zukunft, denn das gemeinsame Umherziehen schien ihr mehr Spaß zu machen als das Leben vorher, ausserdem war es gemeinsam oft sicherer, zumal Fleur über ausgeprägte Heilkräfte verfügte. Beide versuchten sich schon länger am Schmiedehandwerk um sich und ihre Freunde besser schützen zu können und der Traum einer Gemeinschaft erwuchs in beiden. Eine Gemeinschaft zum verbessern des Schmiedehandwerks, des gegenseitigen Helfens und Schützens um letztendlich auf einem Flecken Erde alt und sesshaft zu werden, nachdem die Jugend die Traditionen und das gesammelte Wissen übernommen haben.
Der Traum wurde wahr und sie wurde die Anführerin der Glüxschmiede. Eine Gilde die sich über viele Jahre immer mehr zu einem neutralen hafen für Händler, Handwerker und Abenteurer entwickelte. Geschätzt und geachtet von fast jedem der drei Reiche. Sie kam zu Reichtum und Ehre im Kampf wie auch im Frieden und gemeinsam mit Fleur und manch anderem Mitbegründer überstand sie bewegte Jahrzehnte. Als sie alt wurde und die Sippe ebenfalls Alterserscheinungen übernahm fasste sie den Schluss mit einem überaus seltenem und gefährlichen Verfahren sich zu verjüngern. Jeder aus der Gilde half ihr dabei und es glückte. So begann ihr zweites Leben und es kam frischer Wind in die Gilde, neue vertrauenswürdige Mitglieder und nach Lorderan, ihrem ersten Mann, kamen noch Sindo, Masterstone und zuletzt Fleur dazu, der mit einem ähnlichen Verfahren sich zwar nicht verjüngte aber zu einem Mann verwandelte und gemeinsam erlebten sie noch einige große Abenteuer, ehe das Zeitalter der Zusammenkunft ihr Reich zerstörte, das Volk fast auslöschte und ihre Freunde und Familie stark dezimierte.
Viele ihrer Kinder starben, ebenso wie ihre Hoffnung lange verloren war. Nur die briefe von Bubikopf, ihrem Diener, konnten sie aus der Lethargie erwecken und sie sammelte Mut und verbliebene Nächste für die Überfahrt nach Mittelerde.

Dort angekommen änderte sich nochmals vieles für sie. Eine neue heile Welt für die erneut alt werdende Ninja. Zusammen mit einigen Kindern, wovon einige ihr erst später folgten, und Freunden fand sie die Hobbits und unter ihnen einen gewandelten Bubikopf, der ihr Wunder präsentierte, die sie nie für möglich hielt. Sie adoptierte ihn aus Dankbarkeit für eine gefundene Heimat, für die Hoffnung, auf ein Leben in Frieden und für die Unterkunft für die Verbliebenen. Sie liess ihn ebenso unter dem Namen Glüxschmiede eine Sippe führen, in der sie lediglich die Älteste war. Hiriel, ihre letzte Tochter kam später ebenfalls dazu und teilte mit Bubikopf die Sippenführung.
Da sie jetzt nicht mehr kämpfen musste, lernte die umgetaufte Eifriede soviel wie möglich über das Volk dem sie jetzt angehören sollte und über die grenzen ihres Landes hinaus - und da gab es viel zu hören und lesen!
Einige Jahre, viele Ratschläge und noch mehr Reisen ihrer Lieben später, entschloss sie sich, neben der Aufsicht über die Siedlung und Betreuung, wieder mit dem Schmiedehandwerk zu beginnen und lernte auch hier rasch dazu. So konnte sie ihren Kindern, wie sie auch die adoptierten liebevoll nannte, mehr nützen als nur als Proviantpackerin und Bettmacherin. Sie würden ein Stück von ihr mitnehmen und hoffentlich dadurch heile wiederkommen.
Noch ein paar Jahre, viele Feiern, neue Glüxschmiede und größer werdenden Abenteuer später, entschloss sie, dass ihre Hilfe bei den Zwergen der Ered Luin und vor allem die Wachzeit in Gondamon viel bewirkt hat und dass sie mehr Wissen über das Schmieden sammeln sollte.
Darum packte sie nach all der zeit ihre alten Sachen wieder aus und ob großer Verwunderung konnte sie alles noch tragen, als hätte ihre Kraft auch nach all den Jahren des zweiten Alterns nicht nachgelassen. Dennoch erbat sie sich die Hilfe ihrer Lieben, um sie sicher in Länder zu geleiten wo sie dazulernen könne. So führte man sie nach Bruchtal, dann nach Lhanuch und Galtrev, doch gedanklich zog es sie immer wieder zu den alten Zwergen. Nicht zuletzt weil ihr alter Freund Lytfar sie darum bat, Andenken und Berichte über Khazad-Dum mitzubringen, während er ihr Lager voller Erze und Schmiedearbeiten bewacht.
Ein Jahr später also liess sie sich von Glüxschmieden an das Hulstentor geleiten wo sie das erste Mal mit den legendären Waffen dieser Welt in Berührung kam und sie spürte, dass sie hier in den Bergen noch einiges unvorstellbares erwarten würde.. Sie wusste auch nicht wie lange sie hier bleiben würde müssen, bis sie ihre Familie wiedersah.

Leibliche Kinder:

Grete, Knubblbub, Knubblfuddl, Sesselpuper, Hiriel, Testarcher, sgoddy
verstorben, verstorben, unklar bis heute, an Bubis Seite, an Bubis Seite, an Elis Seite, verstorben

Adoptierte Kinder:

Bubikopf, Vulelbella, Halarbella (?)...

Gatten:

Lorderan II. , Sindo, MasterstoneX (aka Meisterstein), Fleur(ito)
verstorben, besessen und verschollen, verschollen, aktuell
Bild
//i44.tinypic.com/r7ov1f.jpg
//i46.tinypic.com/28v0w4.jpg
//i39.tinypic.com/2lu6iyv.jpg
//i44.tinypic.com/148zorp.jpg
//i25.tinypic.com/m7tc36.jpg
//i32.tinypic.com/vz8mfo.jpg
//i30.tinypic.com/2celnb4.jpg

Zurück zu „Über uns“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron